05. September 2016
Besuch der Synagoge

Die JU Bochum hat am 31. August 2016 die jüdische Gemeinde in Bochum besucht. Nach einer kurzen Begrüßung durch Herrn Dr. Rosenkranz wurde uns die Synagoge zunächst von außen präsentiert. Es wurde erläutert, warum das Gebäude entgegen mancher Erwartungen keine Kuppel habe, was die Bedeutung der vielen kleinen dreieckigen Fensterchen sei, die die Synagoge zieren, und was die über Bochum hinausgehende Bedeutung dieses jüdischen Gotteshauses ausmache. Nachdem wir die Synagoge betreten, die männlichen Besucher eine Kippa erhalten und wir uns schließlich im Inneren der Synagoge wiedergefunden haben, begann eine spannende, kurzweilige und sehr lehrreiche Zeitreise durch die jüdische Geschichte und Religion. Der Höhepunkt war zweifellos das Vorzeigen der drei Thorarollen, die einen unermesslichen ideellen Wert für die jüdische Gemeinde darstellen. An dieser Stelle möchten wir uns auch noch einmal ausdrücklich für die Herzlichkeit und Geduld bedanken, mit welcher Herr Dr. Rosenkranz im Anschluss all unsere Fragen beantwortete.

(Foto: Kenan Yildiz, Text: Philipp Wagner)

Zurück