30. April 2017
70 Jahre JU-Bochum

Die Junge Union Bochum, Jugendorganisation der CDU, feierte kürzlich ihr 70-jähriges Bestehen mit über 130 Gästen auch aus den Nachbarkreisverbänden auf Gut Mausbeck in Bochum Gerthe, gemeinsam mit ihrem Bundesvorsitzenden und Bundestagskandidaten in Bochum II: Paul Ziemiak. Ziemiak zeichnete den historisch gewachsenen Werdegang und die oft auch gegen den Strom ankämpfende Biografie der Jungen Union nach, die nachweisbar pointierte, zielführende Impulse gesetzt und damit nicht nur den politischen, sondern und vor allem den gesellschaftlichen Diskurs eingeleitet und bereichert hat. Mit diesen Worten knüpft Ziemiak an das von der Jungen Union Bochum für ihr 70-jähriges Bestehen gewählte Zitat Konrad Adenauers an: „Machen Sie sich erst einmal unbeliebt, dann werden Sie auch ernst genommen.“ Würdigende Worte, den oftmals durch persönliche Erfahrungen geprägten Rückblick und gleichsam den Ausblick vorzeichnende Worte fanden neben Ziemiak auch die langjährig geschätzte Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin der CDU, Ingrid Fischbach, den in die Fußstapfen Prof. Dr. Norbert Lammerts tretenden und dessen Wahlkreis übernehmenden Landtagsabgeordneten, nunmehr auch Bundestagskandidaten und Kreisvorsitzenden der CDU Bochum, Christian Haardt, und den Vorsitzenden der Jungen Union Bochum Karsten Herlitz. Mehr denn je gilt es nicht nur für die politischen Überzeugungen einzutreten, sondern und gerade für Demokratie und politische Willensbildung, für Ehrenamt, für das Engagement in der Gesellschaft, kurzum für die unsere Gemeinschaft ausmachenden, eintretenden und tragenden Werte einzustehen. Umso wichtiger ist die bisherige und noch zu verrichtende Arbeit der Jungen Union Bochum, bereits früh Verantwortung für sich und seine Mitmenschen zu übernehmen, für ihre Überzeugungen einzutreten und damit eine wichtige, aktive Rolle in der Gemeinschaft zu übernehmen.

Zurück