19. August 2016
Offene JU-Vorstandssitzung mit Roland Mitschke

Am 18. August 2016 begrüßte die JU Bochum den Bochumer Ratsherrn und u.a. stellvertretenden Vorsitzenden der CDU-Fraktion der Stadt Bochum Roland Mitschke. Nach der Eröffnung der JU-Vorstandssitzung durch Karsten Herlitz referierte Herr Mitschke über die Wirtschaftslage im Allgemeinen bzw. in Bochum im Besonderen und moderierte die sich daran anschließende lebhafte Diskussion. Das Ruhrgebiet hat jahrzehntelang von Bodenschätzen und der klassischen Wertschöpfung gezehrt, von denen sich allerdings die Wirtschaft seit Jahren gelöst hat. An die Stelle der klassischen Wertschöpfung tritt nunmehr eine geistige Wertschöpfung neben vielfältige Dienstleistungssegmente. Ausweislich Herrn Mitschke würde Bochum – gerade als einer der größten Universitätsstädte deutschlandweit – von der bisherigen wirtschaftlichen Entwicklung profitieren, soweit die Stadt Bochum und das Land NRW die Wirtschaft unterstützend in Aktion tritt, ohne sie regulieren zu wollen.

Bedauerlicherweise zeichnet sich eine diametrale Entwicklung ab: Die Stadt Bochum und das Land NRW postulieren eine  wirtschaftsfeindliche Politik und tragen damit seit Jahren die Verantwortung dafür, dass das Land NRW hinter seinen Möglichkeiten zurückbleibt. Dabei könnte die Wirtschaft durch bereits wenige punktuelle Änderungen auf Landes- und Kommunalebene unterstützt werden, die zu einer beträchtlichen Aufwertung des Landes NRW und damit Bochums als Wirtschaftsstandort führen können.

Karsten Herlitz bedankt sich herzlich, auch im Namen der anwesenden JU-Mitglieder, für den ausführlichen Einblick in die Wirtschaftslage in Bochum, die Herr Mitschke ermöglicht hat.

Wir würden uns freuen, Herrn Mitschke auch in Zukunft als Referenten gewinnen zu können!

Zurück